Mittwoch, 16. Januar 2019

Die Ruhe im Januar

Die Pause ist beendet, es geht wieder los mit „meintaginbildern“. Wie fast immer, beginnen wir das neue Jahr auf Mallorca. Viele Insulaner sagen, die ersten Wochen des Januars seien die schönsten Tage des Jahres. Zum einen sind kaum Touristen auf der Insel; die Einheimischen können einmal durchatmen. Die Straßen sind fast frei von Leihautos und Rennradfahrern, und an den Stränden herrscht Ruhe. Die meisten Restaurants, Cafés und Partytreffs sind geschlossen. Ruhe herrscht aber auch noch aus einem anderen Grund, und das hängt mit einem Wetterphänomen zusammen, das die Mallorquiner „calmas de enero“ nennen, also „die Ruhe des Januars“. Fast in jedem Jahr stellt sich diese Wetterlage ein, die mit einer stabilen Hochwetterlage über den Azoren zu tun hat. Der Himmel ist strahlend-blau, es herrscht kaum Wind und die Temperaturen sind angenehm mild. Auch in diesem Jahr hat sich die „calmas de enero“ pünktlich eingestellt. Der Nordwind ist zwar recht kühl, aber dafür scheint fast durchgängig die Sonne, bis jetzt jedenfalls.
Die Natur ist herrlich anzuschauen, die Wiesen sind noch saftig grün und oft übersät mit gelben und weißen Blumen.
Bisher haben kaum Touristen die „Ruhe im Januar“ entdeckt. So haben wir die Insel fast für uns allein, jedenfalls was die Besucher betrifft. Erst wenn im Februar die Mandelblüte einsetzt, steigen die Touristenzahlen wieder. Aber dann ist das Wetter oft schlecht, denn nach der „calmas de enero“ kommt der Winter in der Regel noch einmal zurück.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen