Dienstag, 10. Juli 2018

Im Bourtanger Moor

Hier sind weitere Bilder von meiner Radtour durch das Bourtanger Moor östlich des Süd-Nord-Kanals. Früher war hier einmal ein Hochmoor, teilweise bis zu sieben Meter dick. Das größte zusammenhängende Moorgebiet Westeuropas galt als nutzloses Ödland, das kultiviert werden musste. So wurde es ab den 1950er Jahren mit Hilfe technischer Großgeräte entwässert, abgetorft und in Weide- und Ackerland umgewandelt. Dabei wurde verkannt, dass im Hochmoor besondere Pflanzen- und seltene Tierarten beheimatet sind. Außerdem dient es als CO2-Speicher dem Klimaschutz. Heute ist von dem ehemals 200 Quadratkilometer großen Moor kaum noch etwas übrig geblieben.
 Inzwischen versucht man auf beiden Seiten der Grenze, durch Renaturierung und Wiedervernässung die wertvolle Tier- und Pflanzenwelt zurückzuholen.

Der Süd-Nord-Kanal







 Wiedervernässte Gebiete:




Keine Kommentare:

Kommentar posten